Was wir von Heiko Herrlich lernen können

In den vergangenen Wochen äußerten gab es bei einigen Spieler eine eher geringe Motivation beim Training. Als Grund wurden in der Regel immer Dinge angegeben, die nichts mit der persönlichen Einstellung zu tun haben. Schuld sind immer die anderen oder äußere Umstände. Dabei gibt es ein wichtiges Lebensprinzip, das der Bochumer Trainer Heiko Herrlich formuliert hat. Das gilt für Schule, Sport und später auch für den Beruf: „Der Gewinner vergleicht seine Leistung mit den eigenen Zielen, der Verlierer vergleicht seine Leistung mit der Leistung der anderen“. Der Leistungstest ist gemacht worden, damit jeder einen Überblick bekommt, wo seine Stärken und Schwächen in einzelnen Disziplinen liegen. Das werden wir am Mittwoch, um 17,30 Uhr beim Sondertraining noch einmal genau erklären. Maßstab für das Training sind nur Eure eigenen Werte. Und die müssen verbessert werden!

Siehe auch: Lebensweisheiten für Training und Schule

Beim 1000 Meter-Lauf waren übrigens nur zwei Läufer unter vier Minuten geblieben. Diese Trainingseinheit wird Euch wohl in den nächsten Monaten weiter verfolgen 😉

Advertisements

Über gsohn

Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Bonn, Fußball, Lessenich, Sport abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Was wir von Heiko Herrlich lernen können

  1. sportinsider schreibt:

    Sehr schöner Artikel. Viel Spaß beimSondertraining.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s